Transkutanes Monitoring

Das transkutane Monitoring liefert Ihnen nichtinvasiv und kontinuierlich Blutgasergebnisse.

Mit seiner transkutanen Parameterpalette tcpCO2, tcpO2, SpO2 und Pulsrate bietet Radiometer Ihnen Lösungen zur transkutanen Messung, die auf einem sehr einfachen Prinzip, kombiniert mit einer leistungsstarken Technologie, beruhen: Die durch das erwärmte Gewebe diffundierenden Blutgase werden durch den auf der Haut platzierten Sensor gemessen.

Das transkutane Monitoring korreliert eng mit dem Patientenstatus. So können Sie sofort und angemessen reagieren, wenn – und nur wenn – es erforderlich ist. Auf diese Weise kann ein transkutanes Monitoring die Therapie und die Sicherheit der Patientenüberwachung verbessern.

Nutzen Sie das transkutane Monitoring zur Trendanzeige in der nichtinvasiven Überwachung:

 

    • Oxygenierung (tcpO2): Das transkutane Monitoring liefert Informationen über den Oxygenierungsgrad des Patienten in Echtzeit. Alle Veränderungen in Sauerstoffaufnahme, -transport und -abgabe spiegeln sich im tcpO2-Wert wider.

      Hauptsächlicher Anwendungsbereich: Frühgeborenen-Intensivstationen zur Überwachung von Neonaten

       

    • Ventilation (tcpCO2): Das transkutane Monitoring liefert klinische Informationen über den Ventilationszustand des Patienten in Echtzeit. Hauptsächliche Anwendungsbereiche: Frühgeborenen-Intensivstationen, Schlaflabore, Weaningzentren, Beatmungsstationen, Intensivstationen. Nutzen Sie das Transkutane Monitoring als sicheres Diagnosegerät.

       

    • Hauptsächlicher Anwendungsbereich: Diagnose der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, bei der Prognose der Wundheilungswahrscheinlichkeit (d. h. Bestimmung der optimalen Amputationshöhe) und in der hyperbaren Sauerstofftherapie.